Parodontologie

Eine Parodontitis ist eine entzündliche und zum Teil schmerzhafte Erkrankung des Zahnhalteapparates, die durch Bakterien verursacht wird.

Wird die Parodontitis nicht rechtzeitig behandelt, kann der Kieferknochen entzündungsbedingt zurückgehen und mittelfristig sogar zum Zahnverlust führen. Auch auf den gesamten Organismus, etwa auf Herz und Kreislauf, kann sich eine Entzündung des Zahnbettes negativ auswirken. Studien zufolge leiden Erwachsene sogar häufiger an einer Parodontitis als an Karies. Freiliegende Zahnhälse sind gefährlich und können schwere Folgen für gesunde Zähne haben. Wird eine Parodontitis nicht rechtzeitig behandelt, kann sie chronisch werden. Anzeichen für eine Entzündung können geschwollenes Zahnfleisch, Zahnfleischbluten und Mundgeruch sein.

Durch die Parodontose-Behandlung stoppen wir die Bakterienvermehrung im Mund und sorgen so für frischen Atem, gesunde Zähne und ein dauerhaft gesundes Lachen. Durch gezielte Maßnahmen kann bei den Betroffenen schon nach kurzer Zeit eine merkliche Besserung erreicht werden.

Eine konsequente und dauerhafte Erhaltung des erzielten Behandlungsergebnisses erreichen wir durch die regelmäßige, auf Ihr Risikoprofil abgestimmte, Prophylaxe. Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR) zusammen mit einer Kontrolluntersuchung bei Ihrem Zahnarzt sorgt für eine nachhaltige Mundgesundheit und erlaubt uns, Risikobereiche zu erkennen, bevor sie Ihre Gesundheit gefährden.